Bullimania – Unglaubliche VW-Busse

Wer die heutigen Preise für gut restaurierte VW-Busse der ersten Generation kennt, weiß den Begriff „Bullimania“ richtig einzuordnen. Dieses Buch ist jedoch kein weiterer Band über die Historie des legendären VW-Busses, über den es ja bereits unzählige Literatur gibt. Der Autor des kleinen Büchleins „Bullimania“ hat vielmehr auf über 140 Seiten die skurrilsten Umbauten zusammengetragen, die man sich vorstellen kann. So finden sich gestretchte T2-Modelle mit 18 Dachfenstern ebenso wie radikal gekürzte „Shortys“ mit 330 PS. Tiefergelegte Busse mit knapp 600 PS und Nitro-Unterstützung schaffen die Viertelmeile in gut 12 Sekunden, wohingegen das Kapitel „Liftness“ überraschende Wohnmobilkombinationen aus US-Schulbussen mit einem Bulli als Dachgeschoß bereit hält. Nach Disko-Bussen mit Arbeitsplätzen für DJs am Dach und Wohnanhängern aus Bulli-Karrossen folgt das erklärte Lieblingsstück des Rezensenten, nämlich „The Dub Inn“, ein Umbau zu einem waschechten britischen Pub. Weitere Abbildungen diverser einen Bulli beinhaltenden Kunstobjekte runden das Buch ab, welches den Leser durchaus staunend zurückläßt. Dem Satz auf der Rückseite des Buches „Für alle, die den Bulli lieben“ kann dennoch nur bedingt zugestimmt werden – denn Fans der Originalität oder der wahren Bulli-Legende werden an diesem Buch keine Freude haben.

Norbert Nettekoven: Bullimania – Unglaubliche VW-Busse, Verlag Delius-Klasing

Werbung