Schmiermaxe – Rennjahre des Seitenwagenfahrers Rolf Pöschel

Das Dresdner Urgestein Rolf Pöschel war einer der herausragenden Seitenwagenbeifahrer der Nachkriegszeit – und einer, der den damals unglaublich gefährlichen Motorradrennsport überlebt hat. Dabei wurde er dreimal DDR-Meister, viermal Vizemeister sowie DDR-Bergmeister.

In diesem lebendig geschriebenen Buch schildert er seine Erinnerungen an diese erlebnisvollen, aber auch sehr entbehrungsreichen Jahre im Motorradrennsport der DDR. Er entführt den Leser in die Zeit der Straßenrennen wie beispielsweise auf der Halle-Saale-Schleife, dem Rostocker Osthafenkurs oder der unvergessenen Traditionsrennstrecke in Hohenstein-Ernstthal. Von der Nachkriegszeit unberührte Leser erfahren aber auch viel über die damaligen Nöte der Menschen und die große Sehnsucht nach einem geeinten Vaterland – und auch über die differente Umgehensweise damit in BRD und DDR.

Freunde des Motorradrennsports finden viele Erzählungen über bekannte und unbekannte Fahrer, die Probleme der Wiederherstellung der Rennstrecken und die technischen Entwicklungen in der Zeit des völligen Neubeginns nach dem Krieg.

Rolf Pöschel / Lothar Herrmann: Schmiermaxe – Rennjahre des Seitenwagenfahrers Rolf Pöschel, Lotos-Verlag

Werbung