Road Trip mit Frau Scherer

„Road Trip mit Frau Scherer“ ist ein weiteres Exemplar jener Art von Büchern, mit denen Globetrotter aller Art ihre Reisen durch eine literarische Zusammenfassung finanzieren und dokumentieren. Sehr oft hängt es dabei allerdings vom schreiberischen Können des Verfassers und dem Interesse des Lesers an teilweise privaten Details des Autors ab, ob das Unterfangen gelingt.

Gleich vorweg: „Road Trip mit Frau Scherer“ ist ein druchaus gelungenes und humorvoll geschriebenes Werk. Es beschreibt den Ausstieg dreier (später zweier) Deutschen mitsamt einem Hund, welche sich über ein Jahr lang aus ihrem Alltagsleben ausklinken und eine Reise in den unbekannten Osten bis nach Kirgistan unternehmen. Die genannte Dame Frau Scherer ist auch dabei, und zwar in Form eines durchaus betagten und zum Wohnmobil umgebauten Mercedes-Rundhaubers, der sich während der Reise zwar nicht als fehlerfrei, aber doch als ziemlich unverwüstlich erweist. Doch gerade die vielen kleinen und größeren Pannen mit dem alten Benz-Transporter erweisen sich oft als Glücksfall – ergeben sich daraus doch die interessantesten Begegnungen mit der lokalen Bevölkerung und deren zumeist umfassenden Gastfreundschaft. Dabei machen die Abenteurer auch immer wieder Bekanntschaft mit der regionalen Küche, nicht immer zum Wohlgefallen ihrer doch eher vegetarisch orientierten Grundeinstellung… Auf der anderen Seite fällt aber auf, daß in vielen der zum teil ärmlichsten Regionen der Alkohol vor allem bei der männlichen Bevölkerung eine oftmals zu dominante Rolle spielt, auch dies wird im Buch immer wieder deutlich.

Am Ende der Reise sind Stempel aus über 25 Ländern in den Reisepässen, unzählige Abenteuer mit Grenzbeamten (teilweise auch wegen des Hundes) in der Erinnerung und eine Kilometerleistung von über 40.000 auf dem Tacho. Wenngleich die zuweilen eingestreuten politischen Anmerkungen der Autorin eher fehl am Platze wirken, so zeigt das Buch doch, daß es auch in der heutigen Zeit noch die Möglichkeit gibt, echte Abenteuer zu erleben – man muß sich nur darauf einlassen.

Berit Hüttinger: Road Trip mit Frau Scherer – ein Allradabenteuer von der Adria bis zum Altai, Verlag Delius Klasing

Werbung