Colin McRae – Sein Leben am Limit

Wer seinen Fahrstil kannte, wird ihn nie vergessen. Der 2007 bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommene Colin McRae war einer der spektakulärsten Rallye-Artisten der letzten Jahrzehnte. Was in Österreich am Besten mit dem Begriff „nur quer bist wer“ bezeichnet werden kann, lag dem risikofreudigen Schotten im Blut – und er wurde dafür von den Fans geliebt.
Obwohl er für viele berühmte Teams und Marken fuhr, bleibt er am Meisten mit dem 555-Subaru Impreza oder dem Martini-Ford Focus in Erinnerung. Das vorliegende Buch dokumentiert aber auch die Anfänge von McRae auf zum Teil minderwertigem Material – oder auf Autos, die nach seinen Einsätzen minderwertig waren. Die Autoren waren beide mit Colin McRae befreundet und hatten so auch tiefen Einblick in das Privatleben des Schotten, weshalb auch viele bis dahin unbekannte, durchaus trinkfeste Stories Eingang in das Buch fanden. So entstand ein Portrait des Rallye-Weltmeisters von 1995, das über eine bloße Biographie weit hinausreicht und bei dem auch viele Weggefährten zu Wort kommen.

Wie vom McKlein-Verlag nicht anders zu erwarten, besticht das Werk neben den hervorragenden Texten auch durch eindrucksvolle, teils großformatige Bilder aus dem McKlein-Archiv. Ein Pflichtbuch für jeden McRae-Fan, und eine schöne Ergänzung jeder Rallye-Bibliothek!

Colin McRae – Sein Leben am Limit, von Colin McMaster / David Evans, Verlag McKlein

Werbung